02.08.2020 in Aktuelles

Kerstin Metzner - Vorstellung als neue Ortsvereinsvorsitzende

 

Am 26. Juni 2020 wurde ich, Kerstin Metzner, zur Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Holstentor Süd gewählt. Was hat mich bewegt, bei Umfragewerten von 15 % für die SPD den Vorsitz in diesem traditionsreichen Ortsverein zu übernehmen und was möchte ich erreichen?

 

Als meine Vorgängerin den Ortsverein mitten in der stärksten Corona-Phase verließ, war es für mich als stellvertretende Vorsitzende eine Selbstverständlichkeit, die Arbeit kommissarisch weiterzuführen. Der SPD-Ortsverein Holstentor Süd ist von einer starken Gemeinschaft geprägt, von einem solidarischen Umgang und offenen Diskussionen. Das hat mir von Anfang an imponiert. Die Genoss:innen haben mich seit 2012 mit großem Engagement auf meinem bisherigen politischen Weg über die Bürgerschaft bis in den Landtag begleitet und unterstützt. Nun möchte ich dem Ortsverein dafür mit einer guten Arbeit als Vorsitzende meinen Dank zollen.

 

Zunächst heißt es, nach dem Corona-Shutdown neue Möglichkeiten für die Ortsvereinsarbeit zu erkunden. In den vergangenen Wochen haben wir vor allem Online-Angebote getestet. Die erste Vorstandssitzung unter Corona-Beschränkungen fand als Chat statt. Bei unserem ersten Online-Stammtisch haben wir das Für und Wider von virtuellen Veranstaltungen ausloten können. Endlich können sich Genoss:innen und auch andere Interessierte einbringen, die nur begrenzt  Zeit haben, sich an anderen Orten befinden oder nur mal rein schnuppern wollen. Der nächste Online-Stammtisch wird Ende August stattfinden. - Menschliche Nähe ersetzt so ein Chat aber nicht. Deswegen wird es eine Herausforderung sein, die Waage zwischen neuen Online-Angeboten und den bewährten Präsenzveranstaltungen zu halten. In diesem Jahr gibt es durch Corona noch viele Einschränkungen. Trotzdem wollen wir für die Menschen in St. Lorenz Süd ansprechbar bleiben. Unser Vorgartenkonzert im Hansering am 24. Juni 2020 z.B. war solch ein Angebot. Sobald es wieder möglich ist, werden wir auch unsere Bürgertreffs im Stadtteilhaus wieder fortsetzen.

Intern aktiv und nach außen präsent! - Das ist meine Vision für unseren SPD-Ortsverein Holstentor Süd.

 

Eure

Kerstin Metzner

Vorsitzende SPD-Ortsverein Holstentor Süd

28.06.2020 in Aktuelles

Der SPD-Ortsverein Holstentor Süd trauert um seine Genossin Grita Lübeck

 
In Andenken an Grita Lübeck

Am 7. Juni 2020 verstarb Grita Lübeck, ein politisches Urgestein des SPD-Ortsvereins Holstentor Süd.  Grita Lübeck wurde am 15.05.1926 geboren. Sie gehörte der SPD seit 1957 an und war ihr Leben lang in den unterschiedlichsten Bereichen gesellschaftlich aktiv. Beruflich war sie als Angestellte beim Deutschen Gewerkschaftsbund tätig.

Im Alter von 68 Jahren wurde Grita Lübeck für die SPD in die Lübecker Bürgerschaft gewählt. Dort trat sie vor allem für die Interessen der älteren Generation ein. Grita Lübeck war mehr als 9 Jahre Mitglied der Bürgerschaft. Weitere 5 Jahre vertrat sie als bürgerliches Mitglied die Interessen der Lübecker Senioren und Seniorinnen in den Ausschüssen. Als ordentliches Ausschussmitglied wirkte sie von 1994 bis 1996 im Ausschuss für Kultur und Denkmalpflege und von 1994 bis 2008 im Ausschuss für Soziales sowie im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen mit.

Sie war der lebende Beweis dafür, dass ältere Menschen noch aktiv und engagiert am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Ende der achtziger Jahre war sie Vorsitzende des Sportvereins ESV Hansa. Als Mitbegründerin der Arbeitsgemeinschaft „60 plus“, dem Zusammenschluss der älteren Sozialdemokraten in Lübeck, war sie auch deren Ehrenvorsitzende.

Bis ins hohe Alter hatte Grita Lübeck einen kritischen Blick auf das politische Geschehen. Insbesondere das politische Desinteresse vieler jungen Frauen sah sie kritisch. Ihr Lebensmotto beschrieb Grita Lübeck anlässlich der Ehrung für 60 Jahre SPD-Mitglied­schaft beim Willy-Brandt-Forum 11.12.2017 mit den Worten:

 

„Wer die Welt mitgestalten will, muss sich politisch engagieren. Wer das nicht tut, lässt die Welt nur an sich vorbeischleifen.“

 

Grita Lübecks Lebensweg vollendete sich am 7. Juni 2020. Der SPD-Ortsverein Holstentor Süd wird Grita Lübeck als streitbare und aktive Genossin in guter Erinnerung behalten.

12.05.2020 in Pressemitteilungen

Stadtteilhaus Hansering: Soziale Maßnahmen gesichert. Stadtteilhaus erhalten!

 

„Die SPD Holstentor Süd setzt sich seit Jahren für die Sanierung und den Erhalt des
Stadtteilhauses Hansering ein. Deshalb sind wir sehr erfreut darüber, dass die
Maßnahmen des Projekts „Großeltern im Quartier“ im Stadtteilhaus Hansering durch das
dortige Nachbarschaftsbüro fortgeführt werden.“ sagt Kerstin Metzner, Vorsitzende des
SPD-Ortsvereins Holstentor Süd.
Metzner weiter: „Ich möchte mich bei der bisherigen Projektleiterin Tina Kobold für ihre
engagierte Arbeit im Stadtteil St. Lorenz Süd bedanken. Sie hat eine gute Nachbarschaft
von Jung und Alt sowie von Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund
gefördert, der Vereinsamung von Menschen entgegen gewirkt und die soziale
Gemeinschaft gestärkt. Deshalb ist es sehr wichtig, dass diese Angebote erhalten bleiben
und auch das Stadtteilhaus Hansering am jetzigen Standort eine Zukunft hat! Dafür
müssen wir uns gemeinsam stark machen - Politik, Hansestadt Lübeck und die Menschen
vor Ort!“
Das örtliche SPD-Bürgerschaftsmitglied Ulrich Pluschkell ergänzt: „Ich bin froh darüber,
dass die Hansestadt Lübeck die Einzelmaßnahmen des auslaufenden Projekts
„Großeltern im Quartier“ übernehmen will. Dies macht jedoch eine personelle Verstärkung
des Nachbarschaftsbüros erforderlich. Zudem ist damit die Zukunft des Stadtteilhauses
noch nicht geklärt! Viele Senior:innen möchten die Angebote im Stadtteilhaus auch
weiterhin am Standort Hansering nutzen. Deshalb muss das Stadtteilhaus Hansering auch
weiterhin als Treffpunkt für alle Menschen aus dem Stadtteil St. Lorenz Süd erhalten
bleiben! Dabei geht es vor allem um eine kluge und vielfältige Nutzung des Gebäudes -
insbesondere durch Senior:innen, Kinder aus der Dorne62, Vereine und Projekte aus dem
Stadtteil.“

24.09.2019 in Pressemitteilungen

Stadtteilhaus Hansering erhalten!

 

„Die SPD Holstentor Süd setzt sich für die Sanierung und den Erhalt des Stadtteilhauses Hansering ein. Wir haben hierfür schon beim Stadtteilfest im Lunapark viele Unterschriften gesammelt und unterstützen die Bürgerinitiative für den Erhalt des Stadtteilhauses auch weiterhin!“ sagt Sophie Bachmann, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Holstentor Süd.

 

SPD-Bürgerschaftsmitglied Ulrich Pluschkell hat bereits den Beistand seiner Fraktion und hofft nun auf weitere politische Unterstützung. Der Dringlichkeitsantrag, der am Donners-tag in der Bürgerschaft beraten werden soll, lautet: „Der Bürgermeister wird aufgefordert, dafür zu sorgen, dass das Stadtteilhaus Hansering unverzüglich saniert wird und gewähr-leistet wird, dass das Stadtteilhaus künftig wieder für alle sozialen, kulturellen und nach-barschaftlichen Aktivitäten im Stadtteil St. Lorenz Süd zur Verfügung steht. Zudem ist dem Bauausschuss und Wirtschaftsausschuss zu berichten über die geplante Instandsetzung des Stadtteilhauses, die damit verbundenen Kosten und deren Übernahme sowie die künftige Nutzung der Räumlichkeiten. Darüber hinaus wird der Bürgermeister gebeten, dafür zu sorgen, dass bei Bedarf für die im Stadtteilhaus stattfindenden Aktivitäten rechtzeitig und ortsnah geeignete Ausweichquartiere bereitgestellt werden.“

 

Sophie Bachmann erinnert: „Das Stadtteilhaus wurde aus Mitteln des Projekts „Soziale Stadt“ erweitert und modernisiert. Durch die umfassende Sanierung des Gebäudes wurde ein Zentrum für verschiedene Nutzungen durch die Stadtteilbewohner*innen geschaffen. Dieses scheint gefährdet durch offenbar schon seit längerer Zeit bekannte Baumängel. Dieser Umstand beunruhigt viele Menschen im Stadtteil, für die das Stadtteilhaus eine wichtige Anlaufstelle ist, um soziale Kontakte zu pflegen, Hilfe bei der Bewältigung ihres Lebensalltags zu erhalten und an kulturellen Aktivitäten Teil zu haben. Hilfe tut not!“

01.06.2019 in Aktuelles

Ergebnisse der Bürgerbeteiligung „LÜBECK überMORGEN“ umsetzen!

 
„Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung bei der Entwicklung des Rahmenplans Innenstadt mit Mobilitätskonzept sind für die SPD der Rote Faden für die Zukunft der Lübecker Altstadt. Die Ergebnisse sind sachgerecht und zukunftsweisend," sagt der Vorsitzende der SPD-Bürgerschaftsfraktion Peter Petereit. 

Ulrich Pluschkell, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion, ergänzt: 
„Mit dem Rahmenplan Innenstadt wird die gute Erreichbarkeit des Lübecker Zentrums für alle Verkehrsteilnehmer gesichert und zugleich die Aufenthaltsqualität deutlich erhöht. Dadurch wird die Nutzung der Altstadt vielfältiger, die Wirtschaftskraft gestärkt und der Lebensraum verbessert. Deshalb wollen wir: 
1. die Erreichbarkeit der Altstadt im Interesse einer ökologischen Verkehrswende verbessern, z.B. durch den Bau der Stadtgrabenbrücke und die Beibehaltung des Busverkehrs in der Königstraße. 
2. den motorisierten Individualverkehr als Durchgangsverkehr aus der historischen Altstadt heraushalten, Parkplätze neu organisieren und den Parksuchverkehr drastisch reduzieren. 
3. die öffentlichen Wege und Plätze fußgängerfreundlich und barrierefrei gestalten. 
4. durch einen Theaterplatz in der Beckergrube, den Umbau der Krähenstraße und die weitere Umgestaltung Untertrave neue attraktive Lebensräume schaffen. 
 
„Nach den tollen Visionen müssen jetzt konkrete Taten folgen. Die SPD-Fraktion steht zu den Ergebnissen von LÜBECK überMORGEN und wird deren Umsetzung unterstützen", so Petereit abschließend.

Folge uns!

facebook: SPD Holstentor Süd

Twitter: @SPD_Holstentor

Jetzt Mitglied werden!

Für uns im Bundestag

Für uns im Landtag

Für uns in der Bürgerschaft

SPD Lübeck